Termine & Ankündigungen

Bekanntmachungen zu den jeweiligen Projekten gibt es von den Projektleitern bzw. direkt am Schwarzen Brett

 

Zeitungsberichte zu diesem Projekt

HNA vom 23.12.2005

BLICK vom 28.12.2005

ExtraTiP vom 01.01.2006

Schülerzeitung "Daily Heine"

Projekttage waren ein voller Erfolg!

In diesem Jahr gibt es wieder eine Schülerzeitung. Zur Redation gehören Guldiana, Zryan, Shucri, Ebru, Mariam, Barla, Nasmije, Arzu, Svenja, Vanessa, Frau Ullrich, Jan und Herr Fänrich.

Die Schülerzeitung berichtet über alle Projekte, die während der Projektwoche 2009 stattfanden.

Zusätzlich veröffentlicht die Redaktion eine Kummer- und Beauty-Ecke sowie eine Rubrik „Grüße mit Küsschen.

Viel Spaß beim Lesen!!!

Wetter schreckt nicht ab!

Nach einem guten Start am 02.09.2009 drohten die Projekttage der Heinrich-Heine-Schule sprichwörtlich ins Wasser zu fallen. Viele Outdoor-Projekte (zum Beispiel Kanufahren, Klettern, Minigolf, Boule am Jahnstadion und die Tour nach HannMünden), die auf gutes Wetter angewiesen waren, fingen später oder mit Alternativprogrammen an. Immer mit dabei waren die Reporterinnen des „Daily Heine", um für euch Berichte zu schreiben.

 

Projekt Origami - eine chinesische Faltkunst

In diesem Projekt waren sieben Kinder der 5. Klasse. Zusammen mit Frau Schudt bastelten sie Fledermäuse, Landschaften und Robben aus Zeitungen und Kleister.

Den Kindern hat diese chinesische Faltkunst viel Spaß gemacht. Das Falten einer Origamifigur beginnt oft mit dem Falten einer Grundform. Charakteristisch für eine Grundform ist die Anzahl der Klappen, die bestimmt, wie viele Extremitäten (dazu gehören Kopf, Beine oder Flügel) aus der Form gefaltet werden können.

  

Das Boule-Projekt

In diesem Jahr organisierte Herr Doll beim Jahnstadion ein Boule-Projekt. Ziel des Spiels ist es, seine Kugeln so nah wie möglich an die Zielkugel, das „Cochonet" (zu Deutsch: Schweinchen) heranzubringen.

Zunächst zeichnet man auf den Boden einen Kreis. Aus diesem werden die Kugeln herausgeworfen. Ist das Spielfeld vorbereitet, wirft eine Mannschaft die Zielkugel. Diese muss in einer Entfernung von 4 bis 10 Metern liegen bleiben und vom Wurfkreis aus zu sehen sein.

Nacheinander werfen die Mannschaften jetzt eine Kugel. Immer ist das Team anschließend am Zuge, dessen beste Kugel weiter vom „Schweinchen" entfernt ist, als die beste Kugel des Gegners.

 

Die Wände werden bunt

Das Kunstprojekt von Frau Stockburger verschönerte die Wände der Heinrich-Heine-Schule. Mit bunten Vögeln, die in knalligen Acrylfarben gemalt wurden, dekorierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Wände im Verwaltungstrakt.

Die kleinen Künstler hatten eine große Freude, ihre Kreativität an den Wänden auszuleben. 

 

Projekt Haut & Glamour

Die Leiterinnen des Projektes „Haut & Glamour" waren Graziella, Hatida, Silvia und Elise. Sie boten ein Projekt speziell für Mädchen und deren Interessen an. Jeden Tag waren andere Aktionen geplant:

Dazu zählten Schminken und Frisieren oder ein kleiner Karaoke-Wettbewerb.

Hier noch ein paar Stylingtipps:

  •  dunkle Haar nicht rot oder lila tönen,
  •  bevor man Make-up aufträgt, sollte eine Cremeaufgetragen werden,
  •  wer trockene Haut hat, sollte eine spezielle Feuchtigkeitscreme benutzen,
  •  bei Pickeln solltet ihr kein Make-up verwenden, da die Haut atmen muss (geeignet sind allerdings spezielle Abdeckstifte),
  •  Haare solltet ihr grundsätzlich nicht färben sondern tönen,
  •  zu häufiges Glätten und Föhnen kann die Haare kaputt machen.

 

Das Tanz-Projekt

Das Tanz-Projekt wurde von Frau Sandidge udn der Tanzlehrerin Renate geleitet und fand in der Tanzschule Rynkar statt. Renate tanzt schon seit fünf Jahren. Seit 9 Monaten arbeitet sie als Hip-Hop-Lehrerin. Sie unterrichtet überwiegend Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren.

Den Mädchen, die das Projekt gewählt hatten (wo waren nur die Jungen?), hatten viel Spaß beim Tanzen. Zu einem Hip-Hop-Lied übten sie die Choreographie ein. Wenn auch ihr Interesse am Tanzen habt oder nähere Informationen über die angebotenen Kurse der Tanzschule Rynkar haben wollt, könnt ihr euch im Internet unter www.TS-Rynkar.de informieren.

 

Kochen für Anfänger

Das Projekt „Kochen für Anfänger" besuchten 6 Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Schule und der Produktionsschuel. Sie kochten an allen drei Projekttagen verschiedene Gerichte (Spaghetti Bolognese, geschnitzeltes Hähnchen und Rührkuchen). Von Tag zu Tag wurde die Zubereitung der Gerichte schwerer und die Teilnehmer besser.

Am Ende waren sich alle einig: Das Projekt hat sich gelohnt und kann weiter empfohlen werden.

 

Falls ihr Lust auf Kochen und Backen bekommen habt, probiert doch folgendes Rezept aus:

 

Rezept für Rührkuchen:

Zutaten: 250g Butter, 250 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 250g Mehl, 1 El Backpulver, 3 Eier und  1 Prise Salz

Zubereitung: Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier und Salz zugeben und durchrühren. Mehl und Backpulver durchsieben und dann in die Schüssel geben und alles miteinander vermengen. Den Teig in eine feuerfeste eingefettete Form geben.

Den Backofen auf 180 *C vorheizen. Der Kuchen braucht ca. 50 Minuten.

Der Teig läßt sich auch ganz einfach verwandeln:

Kakao, Rumaroma oder Nüsse unter den Teig rühren. Achtung: Der Kuchen erhält dadurch eine andere Garzeit!

Und noch ein Tipp: Ist der Teig etwas zu dick geraten, rühre einfach etwas Mineralwasser darunter.

 

Kickboxen - Ein Projekt nur für Männer?

An dem Projekt „Kickboxen" nahmen 9 Jungen teil. Sie erhielten einen guten und vor allem intensiven Einblick in diese Sportart. Viele hatten das Projekt gewählt, weil sie später Boxprofis werden möchten oder weil sie sich mal richtig auspowern und ihre Aggressionen abbauen wollten. Zudem erhofften sie sich, Respekt und Disziplin zu erleren. Nach Aussage der Teilnehmer sollten sich Frauen allerdings eine andere Sportart aussuchen, da Frauen mit gebrochenen Nasen (das kann schon mal vorkommen) nicht gut aussehen.

 

Das Spiel mit dem kleinen Ball: Minigolf

Auf Grund der großen Nachfrage fanden in diesem Jahr zwei Minigolfprojekte statt. Geleitet wurde das erste Projket von Frau Lüer-Demirkol und Frau Yedek. Es fand auf der Minigolfanlage im Hainholzweg (auf den Schillerwiesen) statt. Frau Grosse und Frau Pfuhl trainierten mit ihrer Gruppe in Grone.

Trotz vieler dunkler Wolken hatten beide Gruppen viel Spaß an dieser Outdoor-Sportart für jedermann.

 

Der Minuten-Styling-Trick

Du musst zu einer Party... aber dir fehlen für dein Styling so viele Dinge (Haarspray, Nagelweiss, Peeling)?... kein Problem:

Für dein eigenes Haarspray brauchst du nur etwas lauwarmes Wasser in eine Sprühflasche füllen. Dazu gibst du etwas Honig und schüttelst die Mischung kräftig durch. Fertig ist dein Haarspray.

Um weiße Nägel zu bekommen tauchst du deine Fingernägel in ene Mischung aus Zitrone und Essig.

Für ein Peeling benötigst du nur Yoghurt, eine Avocado und Müsli. Alles musst du gut verrühren und fertig ist dein hausgemachtes Peeling.

 

Fotos von der Fahrt nach Hann. Münden

Ciao Kummer

Du willst deinen Kummer loswerden... aber weißt nicht wie? Dann hör gut zu:

Unternimm was mit deinen Freunden oder deiner Familie. Was du machst ist egal. Hauptsache du denkst nicht an die Person, die dir Kummer bereitet.

Iss Eis, knutsch mit deinem Schatz, kauf dir Schuhe, hör Musik, die nicht traurig ist. Treibe Sport, fahre mit dem Rad, telefoniere oder flirte. Und vor allem: iss ganz viel Schokolade.

Und Mädels: Denkt an Massari, denn der macht jede heiß und lenkt extrem ab.

Übrigens: Kummer trifft nicht nur uns Frauen, sondern auch euch Männer!

Liebe Grüße eure Shucri

 

Projekt „Niedrigseilgarten der BBS II in Northeim"

Unter der Leitung von Frau Oesterhelt und Frau Cramer fuhr eine Gruppe zum Niedrigseilgarten der BBS II in Northeim. Der dortige Kletterparcours besteht aus verschiedenen Elementen wie einem Mohawk Walk (Parcours von gespannten Seilen in 30cm Höhe), einer 3m hohen Teamwand oder einer Teamwippe.

Die Aufgabe der Gruppe war es, zusammen vom Start- bis zum Endpunkt zu gelangen, ohne dass ein Teilnehmer/eine Teilnehmerin den Boden berührte. Das war gar nicht so einfach...

 

Die Kanuprojekte

 

„Grüße mit Küsschen"

Zryan & Guldiana grüßen ihre Länder Kurdistan und Jugoslawien.

Mariam grüßt Shucri, Guldiana, Ebru und Zryan.

Shucri grüßt Mariam, Zryan, Guldiana, Ebru und Nisar.

Ebru grüßt Guldiana, Mariam, Shucri, Zryan und Herrn Fänrich.

Arzu grüßt die ganze Schülerzeitung.

Avin grüßt Beyhan.

Linda grüßt ihre Mami.

Fenja grüßt Ebru ganz doll.

Sahra F. Grüßt Zryan, Guldiana, Shucri und Mariam.

Hatida grüßt Graziella, Elise, Mirsana, Sarah und Silvia.

Graziella grüßt Hatida, Silvia, Elise, Jasqrav, Ali N., Amin N. und Abdullah B.

Antonina grüßt Irma aus der 10a.

Beyhan grüßt Avin.

Eldar grüßt Abdullah aus der 10a.

Frau Stockburger: „Ich freue mich darüber, dass alle Schülerinnen und Schüler in der Projektwoche aktiv sind."

Herr Fänrich grüßt Jan und Herr Peglow.

Frau Flaig: „Die Projektwoche läuft gut und macht viel Spaß. Es ist schön, mal jüngere Schülerinnen und Schüler zu haben."

Frau Stegermann: „ Ich finde, dass alle gut mitmachen, viel Spaß dabei haben und für unseren Film (ein Projekt das demnächst vorgestellt wird) gute Ideen haben. Alle Schülerinnen und Schüler haben Sachen zum verkleiden mitgebracht."

Frau Flaig und Frau Stegermann grüßen die Kolleginnen und Kollegen der Produktionsschule.

Maksum grüßt die Heinrich-Heine-Schule und die Familie Saciri.

Herr Peglow grüßt seine Klasse 6a.

Mandy sende viele Grüße an die 10b, Herrn Doll, Pati, Pascal, Zryan, Fenja und Ebru.

Daher grüßt die 9a, die 9b, Crazy J, Doppel E und Sermed.

Shurtra grüßt die ganze Schülerzeitung und Elveda.